Sie sind hier: Startseite > REFERENZEN

REFERENZEN


Nur wenn ein Mensch die Wahrheit kennt,
kann er sie verarbeiten.
Claudia Brockmann


Stimmen aus dem Seminar:


Sehr interessante Inhalte, viel Selbsterfahrung, sehr sehr gute Referentin und Beraterin, sehr sympathisch, abwechslungsreich, interessante Menschen, gute Ausstrahlung.
Vollstationäre-Jugendhilfeeinrichtung

Praktische Übungen, in denen ich erfahren habe, wie ich wirke. Du hast sehr glaubwürdig das Thema rübergebracht und hast viel über deine Körpersprache erzählt und "vorgelebt" - leider zu wenig Zeit- ich hätte noch mehr mitnehmen können. Gibt es einen zweiten Teil????
Mitarbeiterin im Vollzug

Die Impact-Techniken finde ich sehr gut, einfache und klare Verdeutlichung, wie man konfrontative Gespräche führen kann. Die praktischen Übungen über Wahrnehmung waren gut und sehr hilfreich.
Angestellter im gehobenen Dienst

Sehr lebendig- mich hat begeistert, dass ich mich, in einem spielerischen Ambiente reflektieren konnte.
Justizangestellte

Das Seminar war lebendig gestaltet, ich habe als Teilnehmer, stets das Gefühl gehabt angesprochen und mitgenommen zu werden. Ich kann die Inhalte auf die persönliche und berufliche Situation adoptieren und wurde bereits währen dessen einiges reflektiert. Mir sehr nützlich - Danke Nicole.
Jugendhilfeeinrichtung

Spannend, fand ich das Thema Körpersprache und das regelmäßige Vorbereiten von Gesprächen in der Arbeit. Scannen als Methode genau mein Ding!
Sozialpsychatrie

Die offene Art der Dozentin. Das Seminar war gut und klar strukturiert. Die Grundhaltung des Therapeuten wurde nahegebracht und darauf Wert gelegt.
Angestellte in der JVA

Die Energie, Ausstrahlung und Arbeitshaltung der Dozentin, hat mich sehr beeindruckt. Die eigene Selbstreflektion regt zum Nachdenken an. Ich gehe mit konkreten Handlungs- bzw. Haltungsanweisungen . Gerne empfehle ich das Seminar weiter.
HAW Hamburg

Die Mischung aus Therapie und praktischen Beispielen, aber auch kurze Übungen haben mir sehr gefallen. Das Klima während der Veranstaltung war sehr angenehm. Die Inhalte waren knapp und präzise zusammengefasst. Das Seminar hat angeregt, wieder mehr auf sich selbst im Gespräch mit dem Klienten zu achten.
Jugendhilfeeinrichtung

Das Seminar war super und total interessant. Ich denke, ich kann das eine oder andere nicht nur für dienstliche Gespräche gebrauchen. Manche Dinge sehe ich jetzt echt mit anderen Augen. Außerdem war das Seminar keine Minute langweilig. Vielen Dank dafür, es war bestimmt nicht meine letzte Teilnahme.
Angestellte im Öffentlichen Dienst

Ich arbeite seit 30 Jahren im Jugendvollzug und dachte ich kenne das alles schon. Dieses Seminar hat mir wieder einen anderen Blickwinkel gegeben. Das war sehr wichtig für mich. Ich werde mich nun wieder jedes Mal, wenn ich diese Mauern betrete neu justieren. Ich bin froh, dass ich da war.
Beamter im Jugendvollzug

Es ist an der Zeit, Dir nochmals herzlichen Dank für den informativen, super vorbereiteten und bestens organisierten Tag auszusprechen. Mir persönlich ist klar geworden, dass ich konsequenter NEIN sagen muss, wenn etwas nicht passt und bei Gesprächen mich nicht mehr auf Nebenschauplätzen aufhalte, sondern klar und präzise bin.
Justizfachangestellte

Es waren wirklich zwei Tage, die sehr bereichert haben. Auch wenn der Kopfmensch mal wieder gezwungen wird den (eigentlich dominanteren, aber stark unterdrückten) Gefühlsmensch rauszulassen.

Angestellte im Öffentlichen Dienst

Die Referentin hat ihre Berufung gefunden. Ihre Art und Weise ihr Thema rüber zu bringen hat mich in den Bann gezogen.
Angestellte im Öffentlichen Dienst

Die zwei Tage waren eine totale Bereicherung. Die Denkmuster zu verstehen und auch den Gefühlen der Gewalttäter mal nahe zu kommen und sie regelrecht zu erspüren hatte für mich einen sehr großen Erfahrungswert. Das kann in Zukunft in meiner Arbeit sehr hilfreich.
Organ der Rechtspflege

Der Satz: Es kommt kein Straftäter zur Welt- alle trugen in ihrem Leben schon mal die Schuhgröße 20, wird mich noch lange begleiten.
Dipl. Sozialarbeiter

Ich werde in Zukunft versuchen meine eigenen Schattenseiten zu akzeptieren und zu sehen, dann sehe ich auch mein gegenüber mit anderen Augen- Danke für diese Erkenntnis Nicole.
Justizfachangestellte


Um zu verstehen, warum manche Menschen gewaltbereiter sind als andere und wie sie agieren und reagieren, muss man sich selbst kennen und verstehen. Das habe ich aus den hoch interessanten und sehr lehrreichen Seminaren mit Frau Winkler mitgenommen. Auf einfühlsame und direkte Weise hat Frau Winkler jeden Teilnehmer auf eine Reise zu sich selbst geschickt, die so spannend und aufregend ist wie Ihr Seminar. Ich freue mich auf die Fortsetzung.
Justizfachangestellte


Stimmen aus dem Anti-Aggressions-Training:


So hat noch keiner mit mir gesprochen. Am Anfang dachte ich das geht gar nicht, was will die denn? Dann hat´s klick gemacht von heute auf morgen und ich habe mir Gedanken über mein Leben gemacht. Das war teilweise nicht grad schön!
16 jährige Gewalttäterin

Ich fand gut, dass Frau Winkler immer ihre ehrliche Meinung gesagt hat. Ich bin´s gewohnt, dass alle immer nur rumdrucksen.
20 jähriger Intensivtäterin

Ich finde gut, dass sie manchmal hart sind aber trotzdem nett.
24 jähriger Intensivtäter

Bei Ihnen weiß ich wie ich dran bin, immer!
19 jähriger Wiederholungstäter

Sie sprechen unsere Sprache damit kann ich was anfangen so habe ich das immer gehört. Und sie mögen mich obwohl ich so viel Scheiße gebaut habe.
15 jährige Gewalttäterin

Sie sind vielleicht fehl am Platz, weil sie könnten viel mehr Jungen Leute auf die richtige Bahn bringen.
24 jähriger Intensivtäter

Am Anfang wollte ich nur meine Auflage loswerden, als ich aber von Freunden mitbekommen habe, dass sie voll gechillt sind, bin ich gerne gekommen. Manchmal war es echt schwer von mir selbst zu erzählen, sie wollten immer so viel von mir wissen und fragten immer so viel. Nach den einzelnen Terminen wurde ich selbstsicherer und mir wurde klar warum ich draußen manchmal so aufsticke. Bei ihnen hatte ich nie das Gefühl, dass ich an allem Schuld bin und dass ich alles falsch mache.
18 jährige Gewalttäterin

Das AAT ist sehr interessant. Es regt einem dazu an, sich persönlich fortzubilden und hilft dabei das Leben in einem anderen Licht zu sehen. Zu erkennen, dass manche Sachen die ich für selbstverständlich hielt, gar nicht so selbstverständlich sind. Sachen wie schlägern, abzocken nur weil viele aus meinem Kulturkreis das tun und ich das nicht anders kenne. Es sind Termine zum Nachdenken.  
19 jähriger Mehrfachtäter